Schleppernetz ausgehoben: Festnahmen in Belgien

Im Vereinigten Königreich und in Belgien wurde im Zuge einer internationalen Polizeiaktion ein großes Schlepper-Netzwerk ausgehoben. In der Genter Gegend sind zwei mutmaßliche Menschenschmuggler festgenommen worden.

Ziel der Polizeiaktion war, ein Netzwerk hochzunehmen, das zwischen Irak und dem Vereinigten Königreich aktiv war. Den britischen Behörden zufolge sollen die Verdächtigen letztes Jahr innerhalb von drei Monaten knapp 3.000 Migranten nach Europa geschmuggelt haben.

Die britischen und belgischen Polizisten haben für diesen Einsatz monatelang zusammengearbeitet. In der Genter Gegend wurden zwei mutmaßliche Schlepper festgenommen. Ferner ist auch ein 15-Jähriger abgefangen worden, als er einen Lkw bestieg, der auf dem Weg nach England war.

Im Vereinigten Königreich wurden drei Verdächtige festgenommen, darunter auch ein 41-jähriger Mann, der vermutlich der Kopf der Bande ist. Den britischen Behörden zufolge hätten alle Verdächtigen eine Verbindung zur kurdischen Gemeinschaft. Zuvor war es im gleichen Zusammenhang zu Festnahmen in Deutschland und Rumänien gekommen.