Wildschweine bedrohen Vögel in einem Naturparkt

Im Naturpark Hageven in Neerpelt in der Provinz Limburg sind zum ersten Mal Wildschweine gesichtet worden. Diese Wildschweine können sich nach Ansicht der Verantwortlichen des Parks als eine Bedrohung der dortigen Vogelwelt erweisen. Betroffen davon könnte die Rohrdommel (Foto) sein, ein Vogel, der EU-weit unter besonderem Schutz steht.

Die Rohrdommel hat im dichten Schilf des Naturparks Hageven bei Neerpelt ihre Brutstätten. Doch Wildschweine können auf der Suche nach Essbarem im Boden schwere Schäden anrichten und würden auch vor dem Schilf im Hageven, eine wunderbare Vennlandschaft in Limburg, wohl kaum Halt machen, wenn dies nicht vorher verhindert werden kann.

Dies will die flämische Naturschutzgesellschaft Natuurpunt jetzt versuchen. Ein Grund dafür ist übrigens auch die Tatsache, dass die Rohrdommel unter besonderem Schutz in der Europäischen Union steht. Das belgische Bundesland Flandern ist demnach, wie alle anderen Regionen in der EU auch, dazu verpflichtet, diesen selten werdenden Vogel zu schützen.

Dass es kein leichtes Unterfangens ein wird, die Wildschweine von Anfang an von hier zu vertreiben, erklärte Jos Ramaekers von Natuurpunt gegenüber der VRT-Regionalredaktion Radio 2/Limburg: „Wildschweine sind intelligente Tiere und wenn sie gejagt werden, suchen sie nach ruhigeren Orten, wie Rietfelder. Solche Rietfelder legen wir an, um Weide- und Morastvögeln sichere Brutplätze zu geben. Doch wenn hier Wildschweine wüten, dann sind deren Nester verloren.“

Natuurpunt will jetzt präventiv Maßnahmen ergreifen, auch wenn dies aufwändig ist und eine längere Zeit in Anspruch nehmen kann. So soll um das Hageven in Neerpelt ein Zaun gezogen werden, der Wildschweine daran hindern soll, hier einzudringen. Doch diese Rietfelder und das Schilf, das wie Rohrdommel schützt, soll langfristig vor den Wildschweinen gesichert werden. Man setze alles daran, diese Vögel zu beschützen, so Jos Ramaekers.