Endlich: Grippewelle auch in Belgien zu Ende

Die Grippewelle in Belgien geht auf ihr Ende zu. In der vergangenen Woche fanden sich „nur noch“ 106 Patienten pro 100.000 Bürger bei ihrem Arzt mit Grippesymptomen ein. Dieser Wert liegt unter der Schwelle, bei der man in Belgien von einer Epidemie spricht. Aber, die diesjährige Grippewelle dauerte wesentlich länger als in den Jahren zuvor.
McPHOTO / INSADCO / Bilderbox

In dieser Saison konnte sich die Grippewelle ganze 12 bis 13 Wochen lang halten und war damit die längste Epidemie in Belgien seit 15 Jahren, wie das Wissenschaftliche Institut für Volksgesundheit feststellen konnte. Seit dem 8. Januar hatte die Grippewelle in unserem Land die Qualität einer Epidemie.

Sie war zwar in ihrer Intensität laut Gesundheitsamte eher „mittelprächtig“, doch sie dauerte etwa fünf Wochen länger als die Grippewelle im vergangenen Jahr. Zudem waren dieses Jahr besonders viele Kinder von der Grippe betroffen, so die Gesundheitsstatistik dazu.

Ihren Höhepunkt hatte die Grippewelle hier zwischen dem 5. und dem 11. März erreicht, als 773 Patienten mit Grippesymptomen pro 100.000 Einwohner registriert wurden. Der Richtwert für eine Grippeepidemie liegt in unserem Land bei 141 Konsultationen pro 100.000 Bürger.