Tim Wellens gewinnt den 58. Brabanter Pfeil

Die 58. Ausgabe des belgischen Radsportklassikers Brabanter Pfeil stand ganz im Zeichen des am Sonntag bei Paris-Roubaix verstorbenen jungen Radprofis Michael Goolaerts. Nach einer beeindruckenden Schweigeminute wurden dessen Teamkollegen mit warmem Applaus ins Rennen geschickt. Im Finale überraschte Lotto-Fahrer Tim Wellens aus Belgien die Konkurrenz und kam solo ins Ziel in Overijse.

Dieses Jahr verlief die Strecke über 201,9 km von Löwen nach Overijse in Flämisch-Brabant mit einem kleinen Abstecher über Wallonisch-Brabant. Das Peloton musste insgesamt 27 Steigungen absolvieren und auch das Ziel in Overijse lag am Ende eines Anstiegs und zwar oben an der Schavei.

Kurz vor dem Ziel wurden Haig und Van der Sande eingeholt und nach gegenseitigem Abtasten der Mannschaften machte sich Tim Wellens von Lotto-Soudal alleine davon. Seine Verfolgung kam aber nur zaghaft zustande. Wellens kam mit ein paar Sekunden vor den Verfolgern.

Zweiter wurde Sonny Colbrelli (Team Bahrain Merida) aus Italien und Dritter wurde Tiesj Benoot (Lotto). Damit feierte Lotto-Soudal mit zwei Mann auf dem Treppchen einen schönen Erfolg bei diesem nachdenklichen Rennen ohne Michael Goolaerts. Wellens bejubelte seinen Sieg in Overijse aus Respekt vor der Familie von Goolaerts übrigens nicht überschwänglich…

Schweigeminute für Michael Goolaerts vor dem Start