Diesel-Autos in Belgien 30 % höher belastet

Nach Berechnungen des Automobil-Verbandes VAB werden Fahrzeuge mit Dieselmotor in Belgien mittlerweile deutlich höher besteuert als mit Benzinantrieb ausgerüstete Autos. Innerhalb von nur drei Jahren stiegen die Steuern für Dieselautos um 30 %, während auf Benzinwagen rund 5 % weniger Steuern erhoben werden.

Das Fahrzeuge mit Dieselantrieb in ihrer Nutzung teurer werden würden, kündigte sich bereits im Jahr 2012 an, als die Einschreibungsgebühr für Autos mit solchem Antrieb erhöht wurde, während diese Gebühr bei Benzinwagen damals etwa gleich blieb. Doch in den vergangenen drei Jahren ging es dem Diesel in Belgien echt an den Kragen.

Ab dem 1. Januar 2016 wurde die Verkehrssteuer für Dieselautos angehoben und danach wurden die Verbrauchersteuern, auch Akzisen genannt, von Diesen und Benzin angeglichen. Davor galten Dieselautos als in Verbrauch und Nutzung billiger. Ganz nebenbei: Diesel kann seit einigen Tagen an der Zapfsäule in Belgien auch schon einmal teurer sein, als Benzin.

Und dann folgen auch noch die Einschränkungen für Dieselautos in den Umweltzonen in Großstädten, wie Antwerpen und Gent. Inzwischen stehen Dieselautos, vor allem solche mit älteren Motoren und hohem Ruß- und Schadstoffausstoß, wie Blei bei den Gebrauchtwagenhändlern auf Halde - trotz günstiger Preise…