Massen Drogenabfall in gestohlenen Aufliegern

Die Polizei hat in Lommel in der flämischen Provinz Limburg einen Auflieger entdeckt, der bei einem Transportunternehmen in Turnhout in der Provinz Antwerpen als gestohlen gemeldet war. Auf der Ladefläche entdeckten die Polizisten tausende Liter Drogenabfälle in dutzenden Fässern. Im Laufe des Donnerstags wurde ein zweiter Auflieger entdeckt, in dem ähnliche Chemikalien gefunden wurde.

Polizisten aus Lommel haben am Mittwochabend am Außenring ihrer Stadt einen als gestohlen gemeldeten LKW-Auflieger entdeckt. Als sie den Laderaum des Aufliegers öffneten, konnten sie ihren Augen nicht glauben.

Darin befanden sich 56 Fässer mit insgesamt 17.000 Litern chemischen Abfällen, die sehr wahrscheinlich bei der Herstellung von synthetischen Drogen übrig geblieben waren.

Die Polizei rief den belgischen Zivilschutz zur Hilfe, der die Ladung chemische Abfälle abtransportierte. Der Auflieger soll bereits seit zwei Tagen an der N71 in Lommel gestanden haben.

Bei dem Transportunternehmen in Turnhout wurde vor kurzem noch ein zweiter Auflieger gestohlen, von dem zunächst noch jede Spur fehlte.

Doch inzwischen fand die Polizei auch den zweiten LKW-Auflieger. Und auch in diesem Auflieger, der an der Großen Heide in Neerpelt Foto unten), ebenfalls in Limburg, entdeckt wurde, befindet sich eine enorme Menge an chemischen Abfällen aus der Drogenproduktion.