Staatsanwaltschaft ermittelt: Tausende Nacktfotos von Mädchen im Netz

Die Staatsanwaltschaft von Brüssel hat Ermittlungen hinsichtlich einer Webseite aufgenommen, die tausende Nacktfotos, zumeist von jungen Frauen und Mädchen, veröffentlichte, ohne deren Wissen oder Zustimmung. Die Mitglieder der Webseite teilten und verkauften die Fotos.

Auf einem Online-Forum sind Nacktfotos von jungen Frauen aufgetaucht, die die Mitglieder des Forums teilten oder verkauften. 5.000 Fotos sollen laut der Zeitung Het Nieuwsblad gefunden worden sein. Die meisten Fotos zeigen junge Frauen aus Flandern. Die Polizei hatte es geschafft, sich Zugang zu dieser geheimen Tauschbörse zu verschaffen und brachte den Fall ans Licht. 

Rechtlich gesehen handele es sich hier um Voyeurismus, in einigen Fällen auch um Hacking. Die Staatsanwaltschaft hat die Abteitlung für Computerkriminalität eingeschaltet, sagt Ine Van Wymersch, Sprecherin der Brüsseler Staatsanwaltschaft.

"Die Ermittlungen sind sehr mühsam, weil sich zum Beispiel nicht alle Server in unserem Land befinden. Ferner ist nicht bewiesen, wer die Fotos gemacht hat und ob das die gleiche Person ist, die die Fotos auf die Chat-Box gepostet hat. Wir wollen aber darauf hinweisen, dass die Menschen hier etwas Illegales gemacht haben und sehr harte Strafen riskieren", betont Wymeersch.

Das Gericht werde die betroffenen Mädchen nicht automatisch über die Bilder im Netz informieren, sondern nur, wenn dies den Ermittlungen diene oder wenn ein Täter indentifiziert worden sei, heißt es noch von Seiten der Justiz.