Viele Arbeitslose sprechen kaum Niederländisch

Die Zahl der Arbeitslosen ist im belgischen Bundesland Flandern zum ersten Mal seit 7 Jahren unter die 200.000er-Marke gesunken. Und doch bleibt innerhalb der Gruppe der Arbeitslosen ein Problem mit stagnierenden Werten übrig, nämlich dass der Arbeitsuchenden, die der Landessprache Niederländisch nicht oder nicht ausreichend mächtig sind.

Die Gruppe der Arbeitsuchenden in Flandern, die Niederländisch nur mangelhaft sprechen, bleibt bei 35.000 Betroffenen seit einigen Jahren konstant. Im flämischen Landesparlament wird jetzt gefordert, dass das regionale Arbeitsamt VDAB mehr Sprachkurse anbietet.

Im Rahmen des Aktionsplanes „Integration durch Arbeit“ von Landesarbeitsminister Philippe Muyters (N-VA) wurden im vergangenen Jahr lediglich rund 6.100 Sprachkurse durch das VDAB vermittelt. Das waren zwar mehr Niederländisch-Kurse für Arbeitsuchende mehr als 2016, aber 35 % weniger als vor 5 Jahren, so die Kritik.

Der Arbeitsminister relativierte die Kritik und gab an, dass das Angebot an Sprachkursen für Arbeitsuchende ausreichend und breit gefächert sei. Neben dem Landesarbeitsamt würden weitaus mehr flämische Einrichtungen Sprachenunterrichte anbieten.