Diese Regierung wird keinen ausgeglichenen Haushalt vorlegen

Jetzt ist es offiziell: Diese Föderalregierung wird nicht mehr versuchen, einen ausgeglichenen Haushalt zu erzielen.

Bei ihrem Antritt hatte die Regierung noch einen ausgeglichenen Haushalt für 2018 versprochen, doch dieses Ziel hat sie schon lange aufgegeben. Um im nächsten Jahr einen ausgeglichenen Haushalt vorlegen zu können, müssten noch Einsparungen in Höhe von mehr als 5 Milliarden Euro vorgenommen werden. Doch diese wird es nicht geben.

"Ich denke, wir haben schon oft gesagt, dass sich der ausgeglichene Haushalt, wie er 2016 vorlag, in dieser Legislatur schwierig gestaltet. Das ist doch nicht neu“, sagte Vizepremier Jan Jambon (N-VA) an diesem Freitag.

Haushaltsministerin Sophie Wilmès (MR) (Archivfoto) betonte wiederum in der VRT: "Sparen ist immer schwer. Für uns ist wichtig, dass die Wirtschaft wieder anzieht. Wir wollen nicht, dass zu viel gespart wird. Die Wirtschaft soll nicht kaputt gespart werden. Wir müssen Jobs schaffen, die Wirtschaft muss sich erholen. Wir wollen mit dem, was wir bislang geschafft haben, fortfahren."