Jo Coppens schießt Traumtor aus 80 Metern

In der dritten deutschen Fußball-Liga hat der 27-jährige flämische Torwart Jo Coppens (Foto) des FC Carl-Zeiss Jena direkt ins Tor von Werder Bremen II getroffen. Es war das wahrscheinlich kurioseste Tor in dieser Saison. Die Bremer verloren die Partie mit 2:4 und steigen ab.

Die Werder Bremen Zweitvertretung führte in der 53. Minute mit 2:1, als Jena beim Spielaufbau durch Matthias Kühne zunächst den Rückpass Richtung eigenes Tor wählte. Vor dem Strafraum stand Jo Coppens und nahm die Kugel seelenruhig an, um zum langen Schlag in die gegnerische Hälfte auszuholen.

(Sehen sie hier das Tor im Video von MDR)

Jo Coppens, ein Flame aus der limburgischen Kleinsstadt Heusen-Zolder, traf die Kugel satt. Sie segelte über die gegnerische Abwehrkette hinweg und landete gut 20 Meter vor dem Werder-Tor landete. Der Abpraller wiederum überraschte Coppens' Torwartkollegen Eric Oelschlägel, der im Strafraum etwas zu weit vor dem Kasten stand - wie er zum Entsetzen der Werder-Fans feststellen musste. Alle Sprungkraft half nichts, Oelschlägel erreichte den Ball nicht mehr mit den Fingerspitzen. Der Einschlag zum 2:2 war nicht mehr zu verhindern.

"Ich weiß gar nicht, was ich fühlen soll"

"Das ist das erste Mal, das mir so etwas passiert", sagte Coppens später gegenüber "Telekom Sport". "Ich weiß gar nicht, was ich fühlen soll." Der weite Schlag über die gegnerische Abwehrkette sei zwar geplant gewesen, mit einem Treffer hatte der Belgier natürlich nicht gerechnet.

Für die Bremer war das Tor besonders bitter, weil es entscheidend zum vorzeitigen Abstieg beitrug. (Quelle: kicker.de)