Der Deutsche Olav Spahl wird Direktor beim BOIC

Olav Spahl (43, Foto) wird nach dem Sommer das Amt des Direktors im Bereich Elitesport beim Belgischen Olympischen und Interföderalen Komitee (BOIC) übernehmen. Er wird Nachfolger von Eddy De Smet, der am Jahresende in den Ruhestand gehen wird. Nach Angaben des Olympischen Komitees werde Spahl „die Visionen und die Strategie der Abteilung Spitzensport des BOIC mitbestimmen“.

Die Anstellung eines Deutschen auf dem Posten des Topsport-Direktors beim Belgischen Olympischen und Interföderalen Komitee (BOIC) mag eine Überraschung für die Öffentlichkeit sein, doch innerhalb des BOIC heißt es dazu, dass Olav Spahl alle notwendigen Voraussetzungen für dieses Amt mitbringe.

Philippe Vander Putten, der CEO des BOIC, sagte, dass die Wahl zwar schwierig gewesen sei, denn es hätten beeindruckende Bewerbungen und Kandidaturen für dieses Amt vorgelegen, doch „Olav kombiniert eine große Erfahrung im Spitzensport, in der Olympischen Bewegung und im Management.“ Er lebe für den Sport und habe bereits bewiesen, dass er alle professionellen Qualitäten mitbringe, die nötig seien, um hier die notwendige Verantwortung zu übernehmen.

Noch in Deutschland im Amt

Olav Spahl ist laut Institut für Angewandte Trainingswissenschaft (IAT) noch Ressortleiter Support und Service-Management des Deutschen Olympischen Sportbundes. Er ist seit 2007 im Geschäftsbereich Leistungssport des DOSB tätig und war von 2012 bis 2016 Ressortleiter Olympiastützpunkte und Nachwuchsleistungssport.

Sportfunktionär mit Erfahrung auf höchster Ebene

Zuvor hat er beim Deutschen Schwimmverband zunächst als Jugendbildungsreferent, später als Assistent Leistungssport Schwimmen gearbeitet. Der Diplom-Sportlehrer ist Inhaber der A-Trainer-Lizenz Schwimmen und des asp-Curriculums Sportpsychologie im Leistungssport. Spahl war zudem Mitglied der deutschen Olympia-Delegationen bei den Sommer- und Winterspielen Spielen in London, Sotschi, Rio und PyeongChang.

Gerade dies ist für seinen Vorgänger Eddy De Smet eine besonders gute Voraussetzung: „Die Monate, die wir jetzt gemeinsam verbringen werden, müssen ihm erlauben, die Besonderheiten der hiesigen Spitzensportgemeinschaft zu ergründen und die wichtigsten Mitspieler kennenzulernen. Team Belgium steht für Topleistung auf höchstem Niveau. Olav wird hier seinen Anteil dran haben.“

BOIC mit verschiedenen Sprachen

Im Sommer werde Olav Spahl mit seinem Partner nach Belgien umziehen und sowohl Niederländisch lernen, als auch sein Französisch verbessern, so das BOIC zu den nächsten Schritten im Rahmen dieser Amtsübernahme. Deutsch, die dritte Landessprache in Belgien, ist ja seine Muttersprache...