Doel, neue Risse: Keine Gefahr für Volksgesundheit?

Die belgische Bundesagentur für Nuklearkontrolle FANC hat bekannt gegeben, dass trotz des erneuten Zwischenfalls im Atomreaktor Doel 1 keine Gefahr für die Volksgesundheit ausgegangen sei. Am Montag war der Reaktor nach einem Problem mit dem Kühlsystem vom Netz genommen worden.

Doel 1 ist infolge eines Lecks in der Notleitung des primären Kühlkreislaufs abgeschaltet worden. Die Leitung befindet sich also im Atomreaktor-Gebäude selbst. Die FANC hat an diesem Samstag die Nachricht bestätigt. Gleichzeitig weist sie daraufhin, dass von dem Zwischenfall im Atommeiler keine Gefahr für die Anwohner ausgegangen sei.

Der Reaktor sollte sowieso ab Ende Mai bis Oktober vom Netz genommen werden, um gründliche Renovierungsarbeiten durchführen zu können. Das Ganze habe man nun eben vorgezogen, hieß es bei den Verantwortlichen. Es handelt sich hierbei um eine sehr schwierige Reparatur, denn in diesem Abschnitt ist die radioaktive Strahlung sehr hoch. Der Stromvorrat käme infolge des Lecks aber nicht in Bedrängnis, hieß es noch.

Doel 1 ist seit Februar 1975 in Betrieb. Die Schließung ist für 2025 vorgesehen. Doel 1 ist der kleinste der Doel-Reaktoren. Doel 3 und 4 sind doppelt so groß.