Lidl: Direktion und Gewerkschaften beraten sich

Die Direktion von Lidl und die Gewerkschaften werden sich an diesem Dienstagnachmittag zu Beratungen in Brüssel zusammensetzen. Das hat die Sprecherin der Vertriebsgruppe, Isabelle Colbrandt, bestätigt.

Seit Mitte letzter Woche lähmen Streiks der Lidl-Gruppe ihre Supermärkte im ganzen Land. Die Gewerkschaften kritisieren den zunehmenden Arbeitsdruck.

Eine erste Sitzung beider Seiten scheiterte in der Nacht zum Samstag. Die Direktion hatte unter anderem vorgeschlagen, dass jeder Supermarkt in den nächsten sechs Monaten eine zusätzliche Vollzeitstelle hinzubekommen könne. In dieser Zeit sollte weiterverhandelt werden. Die christliche und die liberale Gewerkschaft waren mit dem Vorschlag der Direktion einverstanden, doch die sozialistische Gewerkschaft lehnte ab.

Seit diesem Wochenende sind nun auch die Lager der Lidl-Gruppe von dem Streik betroffen. Lidl zählt insgesamt mehr als 300 Supermärkte in Belgien.