Kontroverse: "Ist das Kunst oder kann das weg?"

Ein neues Kunstwerk im Antwerpener Middelheimpark sorgt schon vor seiner Vollendung für eine Kontroverse. Das Werk „Triumphbogen“ des österreichischen Künstlerkollektivs Gelitin zeigt einen Mann mit einer Erektion. Seitdem das Kunstwerk in diesem Skulpturenpark entsteht, hagelt es Klagen.

Der „Triumphbogen“ des Künstlerkollektivs Gelitin zeigt einen rücklings gebogenen Mann mit einer Riesenerektion. Das Werk aus Plastilin ist noch nicht fertig und entsteht im Rahmen der Ausstellung „Experience Traps”, die wiederum zum Eventjahr „Antwerpen Barock 2018” gehört.

Sara Weyns, die Direktorin des Middelheim-Skulpturenmuseums, lässt sich vorläufig nicht auf die Kritik an dem Werk ein. Gegenüber VRT NWS sagte sie am Mittwochmorgen, man solle mit seinem Urteil doch bitte warten, bis das Werk fertig ist:

„Ich stelle fest, dass ein nackter Männerkörper mehr Reaktionen auslöst, als eine nackte Frau. Von letzteren haben wir mehrere in unserer Kollektion und dazu habe ich noch keine beunruhigte Reaktionen vernommen. Wir haben bereits nackte Männerkörper gezeigt, doch auch dabei kam es nie zu bösen Reaktionen.“

Vor einigen Tagen zeigte der lokale Antwerpener Fernsehsender ATV einige Bilder des „Triumphbogens“ und seit dem gehen bei der Stadtverwaltung Klagen gegen das Werk ein. Selbst will die Middelheim-Direktorin noch keine Proteste empfangen haben. Während der Arbeiten sei die Skulptur ohnehin nicht öffentlich zu sehen, so Weyns.

Antwerpens Stadtverordnete für Kultur, Caroline Bastiaens (CD&V) gab an, hinter dem Kunstwerk zu stehen. In den sozialen Netzwerken ist noch nicht viel zu den Thema zu finden…