Belgiens Staatsschuld geht deutlich zurück

Die belgische Staatsschuld ist auf einen Wert zurückgegangen, den unser Land lange nicht mehr erlebt hat. Die EU-Kommission gab jetzt bekannt, dass die Staatsschuld bis 2019 nur knapp die magische Grenze von 100 % des Brutto-Nationalprodukts verfehlen wird. Damit erreicht Belgien das tiefste Schuldenniveau seit 2011.

Die Europäische Kommission schraubte die Erwartungen an Belgien in Sachen Wirtschaftswachstum und Schuldenabbau in der jüngeren Vergangenheit wiederholt hoch, bzw. korrigierte die erwartete Staatsschuld für unser Land mehrmals nach unten.

Zuletzt hieß es noch dazu, dass man für den Herbst dieses Jahres von einer Staatsschuld von 102,5 % des Brutto-Nationalprodukts (BNP) ausgehen müsse und von einem Gesamtwert von 101,2 % für das Jahr 2018.

Im aktuellen Frühjahrsausblick geht die EU-Kommission von 101,5 % des BNP für 2018 und von 100,2 % des BNP für 2019 aus. Damit verfehlt Belgien die magische 100 %-BNP-Grenze und verbleibt so weiter im kleinen Kreis der EU-Mitgliedsländer, die schuldenmäßig über dieser Grenze liegen.

Das ist neben unserem Land noch Griechenland, Italien und Portugal. Zypern verabschiedet sich gerade mit einem auf 99,5 % des BNP festgelegten Wertes aus diesem Verein.

Das Haushaltsdefizit in Belgien liegt laut EU-Kommission in diesem Jahr bei einem Minus von 1,4 % und soll 2019 bei einem Minus von 1,7 % liegen. Belgiens Haushaltsministerin Sophie Wilmès (MR) gab vor einigen Tagen bekannt, dass unser Land bis 2020 einen ausgeglichenen Haushalt präsentieren werde.