Flanderns Grüne fordern das Aus für Doel 1

Die flämischen Grünen (Groen) forderten am Donnerstag im Landesparlament die sofortige Abschaltung des Meilers Doel 1 im gleichnamigen Kernkraftwerk bei Antwerpen, sollte nach einer Kontrolle der Anlagen durch die belgische Kontrollbehörde für Nuklearsicherheit FANC keine eindeutige Sicherheitsgarantie erfolgen.

Am Mittwoch wurde bekannt, dass bei einem Leck im Kühlwassersystem im nuklearen Teil der Anlage radioaktiv verseuchtes Wasser ausgetreten war. Schon einige Tage davor war die Rede von einem Vorfall bei Doel 1.

Neben der FANC und der belgischen Bundesregierung gab auch Kraftwerksbetreiber Engie/Electrabel an, es habe zu keiner Zeit eine Gefahr für die Bevölkerung vorgelegen. Für die flämischen Grünen ist es offenbar kein Problem, dass der Meiler vom Netz genommen wurde und voraussichtlich bis Oktober 2018 abgeschaltet bleibt. Von einem Mangel an Stromkapazität sei schließlich keine Rede.

Die Atomaufsichtsbehörde muss sich in der kommenden Woche vor dem entsprechenden Ausschuss in der Ersten Kammer des belgischen Bundesparlaments für das Leck bei Doel 1 verantworten, bzw. muss dazu Stellung nehmen. Der Druckwasserreaktor Doel 1 wurde 1974 in Betrieb genommen und ist der älteste Kernreaktor in Belgien.