Irak: Belgien erhöht seine Mannschaftsstärke

Die Zahl der belgischen Soldaten wird von derzeit 43 Militärs auf rund 125 Soldaten mehr als verdoppelt. Das Kabinett der belgischen Bundesregierung stimmte am Freitag einem entsprechenden Antrag von Verteidigungsminister Steven Vandeput (N-VA) zu. Belgien entspricht damit auch einen Wunsch der USA. Die ersten zusätzlichen Militärs ziehen bereits Mitte Mai in ihre Einsatzgebiete.

Seit einem im September 2018 in Paris getroffenen Abkommen haben sich rund 70 Länder um die USA gruppiert, um die Regierung des Irak auch mit militärischen Mitteln zu unterstützen.

Ziel der „Operation Inherent Resolve“ war und ist, das Land zu stabilisieren und gegen die islamistische Terrorgruppe IS zu verteidigen. Die belgischen Soldaten tragen in erster Linie dazu bei, irakische Truppen auszubilden (kl. Foto).

Am Mitte Mai verstärkt die belgische Armee ihre Mannschaftsstärke mit einer 30köpfigen Pioniereinheit, die vom Flughafen Erbil aus eingesetzt wird, mit vier Mitarbeitern in der Civil Information Management-Abteilung zum Wiederaufbau in der Kommandozentrale in Kuwait (ab 1. November für die Dauer eines Jahres) und rund 80 Infanteristen für die Bodentruppen bis zum Ende des Jahres 2018.

Die rund 40 bisher im Irak tätigen belgischen Soldaten tragen laut Verteidigungsministerium in Brüssel weiterhin zur Ausbildung von irakischen Einheiten und Sicherheitsdiensten bei.