Zwei Belgierinnen im KEW-Finale

Die beiden belgischen Sängerinnen Charlotte Wajnberg (r.) und Marianne Croux (l.) haben am Samstagabend das Finale des Königin Elisabeth-Wettbewerbs für Gesang erreicht. Die beiden Sopransängerinnen gehören zu insgesamt 12 Finalisten, die nach dem Urteil der Jury an der Schlussrunde dieses weltweit renommierten Wettbewerbs für klassische Musik teilnehmen dürfen.

24 Sängerinnen und Sänger hatten das Halbfinale bestritten und 12 von ihnen kamen dabei ins Finale. Darunter sind auch die beiden hiesigen Sängerinnen Charlotte Wajnberg und Marianne Croux, die auch die französische Staatsangehörigkeit besitzt.

Beide Sopranistinnen trugen ihre Beiträge nur in Begleitung eines Pianisten vor: Charlotte Wajnberg sang "Bal de fleurs" von Joseph Jongen und Marianne Croux "Il crudel m'abbandona - Ah! Spietato!" von Georg Friedrich Händel.

Das Finale des diesjährigen Königin Elisabeth-Wettbewerbs für Gesang findet von Donnerstag, den 10. Mai bis Samstag den 12. Mai im Bozar in Brüssel statt. Dann müssen die 12 Finalteilnehmer ihre Beiträge in Begleitung des Symphonieorchesters der Münz-Oper aus Brüssel unter der Leitung von Alain Altinoglu vortragen.

Die 12 Finalisten (Foto unten)

Ao Li, Bass aus China
Enrique German Alcantara, Bariton aus Argentinien
Danylo Matviienko, Bariton aus der Ukraine
Sooyeon Lee, Sopran aus Süd-Korea
Rocio Perez, Sopran aus Spanien
Eva Zaïcik, Mezzosopran aus Frankreich
Héloïse Mas, Mezzosopran aus Frankreich
Alex DeSocio, Bariton aus den USA
Yuriy Hadzetskyy, Bariton aus der Ukraine
Charlotte Wajnberg, Sopran aus Belgien
Samuel Hasselhorn, Bariton aus Deutschland
Marianne Croux, Sopran, Belgisch-Französisch