Knallkörper: Fußballfans trugen Gehörprobleme davon

Kurz vor den Anpfiff des Fußballspiels zwischen Antwerp FC und STVV Sint-Truiden in der Play Off II.-Gruppe B ließ ein bisher noch unbekannter Hooligan am Samstag einen Kracher in der Menge explodieren, der so laut war, wie selten in Fußballkreisen in unserem Land gehört. Nach dem lauten Knall hatten mehrere Zuschauer sichtlich Gehörprobleme (Foto).

Trotz der heftigen Explosion wurde die Partie angepfiffen und verlief auch ohne weitere Zwischenfälle - abgesehen von typischer Pyrotechnik (kl. Foto), doch in der Halbzeitpause rief der Stadionsprecher in Antwerpen Personen, die nach dem Böllerknall Probleme mit ihrem Gehör hatten, dazu auf, sich bei den Stewards zu melden.

Auch nach der Partie wurden eventuelle weitere Geschädigte dazu angehalten, sich beim Verein Antwerp FC zu melden oder einen Arzt oder ein Krankenhaus aufzusuchen. Wouter Bruyns von der Antwerpener Lokalpolizei sagte ebenfalls nach dem Spiel, dass er einen so lauten Knall in einem Stadion bisher noch nicht gehört habe. Bruyne gab zu verstehen, dass gleich mehrere Zuschauer, die sich bei den Stewards im Stadion gemeldet hatten, in Krankenhäuser zu einer Untersuchung gebracht wurden.

Die Polizei versucht jetzt den Übeltäter ausfindig zu machen. Dabei werden die Bilder von den Überwachungskameras im Stadion von Antwerp FC wohl hilfreich sein. Ganz nebenbei: Sint-Truiden gewann die Partie gegen die Gastgeber in Antwerpen mit 1:2.