1.000-km-Radtour gegen Krebs bringt 5 Mio. € ein

Am vergangenen langen Himmelfahrtswochenende raste ein besonderes Radrennen durch das belgische Bundesland Flandern. Das waren die 1.000 km für „Kom op tegen kanker“, der diesjährigen Spendentour „Steh auf gegen Krebs“. Insgesamt konnten vor und während des Rennens 5 Mio. € an Spendengeldern gesammelt werden, die in die Krebsforschung fließen.

Die 9. Ausgabe der „1.000 km Kom op tegen kanker“ brachte knapp 4.930.000 € an Spenden ein. Diese Gelder gehen an den Bereich klinische Forschung in der Krebsmedizin. Konkret sollen Behandlungen und Medikamente an Patienten getestet werden. In den vergangenen vier Tagen haben insgesamt 986 Teams an den 1.000 km teilgenommen. Jede Mannschaft musste als „Startgeld“ 5.000 € einbringen - alles aus Spenden.

Eines der Teams bestand aus Kollegen der VRT-Nachrichtenredaktion (Foto oben) - Redakteure, Newsanker, Techniker, Ton- und Kameraleute… Ihnen schlossen sich jeweils weitere Mitstreiter und Teams an.

Unter den Teilnehmern waren viele Menschen, die selbst Krebs in ihrer Familie oder im Freundes- und Kollegenkreis erfahren haben. Patenschaften über die Mannschaften übernahmen zumeist Personen des öffentlichen Lebens aus Sport und Showbizz.

Ziel aller Mannschaften war am Sonntag der Marktplatz von Mechelen (Foto unten) in der Provinz Antwerpen, wo ein Abschiedsfest gegeben wurde.

Seit dem Start der 1.000 km für KOTK wurden bereits 21.654.000 € an Spenden für die Krebsforschung in Flandern gesammelt. Anmeldungen für die 10. Ausgabe dieser wohltätigen Radtour werden bereits angenommen…