Belgien: Organspenden auf einem Rekordniveau

Die Zahl der Organspender und der Organspenden in Belgien nimmt weiter zu. 348 Organspenden wurden im vergangenen Jahr in unserem Land registriert. Das ist ein neu Rekord. 2016 lag dieser Wert bei 321 Spenden. Und die Zahl der Organspender steigt hierzulande auch weiter. Europaweit werden nur in Spanien und in Kroatien mehr Organe gespendet.

Die frankophone Tageszeitung Le Soir aus Brüssel stellte dazu fest, dass die Zahl der potentiellen Organspender in unserem Land im Laufe von nur einem Jahr um 12 % angestiegen ist. 2006 waren mit einer offiziellen Erklärung noch 60.000 Belgier dazu bereit, sich nach ihrem Ableben ein Organ wie eine Leber, ein Herz oder die Nieren entfernen zu lassen, um damit einem Patienten dabei zu helfen, mit einem Spenderorgan weiterzuleben.

Nach Statistiken des Bundesgesundheitsministeriums in Brüssel hatten sich bis März 2018 rund 275.000 Belgier dazu bereiterklärt, nach dem Tode Organe spenden zu wollen. Auf diese Liste berufen sich die Ärzte, wenn sie nach geeigneten Organen für bestimmte Patienten suchen. Doch eigentlich ist jeder Bürger, der in Belgien lebt, ein potentieller Organspender.

Jeder ist Organspender, es sei denn…

Ein Gesetz aus dem Jahr 1986 sagt, dass man in dringenden Fällen auch anderen aktuell Verstorbenen oder ums Leben gekommenen Personen in dringenden Fällen Organe entnehmen kann. Dazu müssen allerdings die nächsten Angehörigen ihre Zustimmung geben.

Experten sehen in diesem Anstieg einen Erfolg der Sensibilisierungskampagnen der Gesundheitsbehörden unseres Landes zu diesem Thema. Um Angehörigen eine solche Entscheidung zu ersparen, raten die belgischen Gesundheitsbehörden regelmäßig den Bürgern ihres Landes dazu, sich in die Liste der offiziellen Organspender einzutragen.

Allerdings sinkt die Zahl der Familien, die hier ihre Zustimmung verweigern, ebenfalls kontinuierlich, so Le Soir. Etwa jede vierte angesprochene Familie verweigert eine Organspende bei einem kürzlich verstorbenen Angehörigen.

Die Zahl der Bürger unseres Landes, die sich explizit gegen eine Organspende aussprechen, bleibt seit 2006 in etwa konstant. Rund 190.000 Belgier geben in einer offiziellen Erklärung an, dass im Falle ihres Todes kein Organ aus ihrem Körper entfernt werden darf.