EU verteilt WiFi-Gutscheine an Gemeinden

Damit unser Binnenmarkt in der Europäischen Union auch wirklich digitale Fortschritte macht und die Infrastruktur dem digitalen Zeitalter nachziehen kann, hat sich die Europäische Union etwas einfallen lassen: Wifi-Gutscheine für Gemeinden. Ein WiFi4EU-Gutschein deckt Geräte- und Installationskosten von WiFi-Hotspots ab. Die Gemeinde trägt für wenigstens drei Jahre die Kosten für die Internetverbindung sowie die Wartungs- und Betriebskosten der Geräte. Schon bald können wir also auf Tausenden öffentlichen Plätzen, in Krankenhäusern und Büchereien innerhalb der EU kostenlos auf das Internet zugreifen.

Eine erste Ausschreibung für EU-finanzierte Wi-Fi-Hotspots wird ab dem heutigen Dienstag eröffnet. 1.183 Gemeinden erhalten im Rahmen dieses Aufrufs einen WiFi4EU-Gutschein in Höhe von 15.000 Euro. Damit sollen sie Wi-Fi-Geräte und deren Installation im öffentlichen Raum finanzieren. Voraussetzung ist u.a., dass die für einen Gutschein in Frage kommende Gemeinde noch keinen solchen kostenlosen Wi-Fi- oder WLAN-Dienst ähnlicher Qualität anbietet.

"Um eine ausgewogene geografische Verteilung zwischen den Mitgliedstaaten zu gewährleisten, erhält jedes Land mindestens 15 und höchstens 95 Gutscheine", heißt es in einer Pressemitteilung der Kommission vom Dienstag.

Es ist die erste von insgesamt fünf Ausschreibungen. Bis 2020 soll jedenfalls auf Wunsch der Kommission jedes Dorf und jede Stadt in Europa über einen kostenlosen WLAN-Internetzugang in der Nähe der Hauptzentren des öffentlichen Lebens verfügen.

Weitere Details zur Ausschreibung finden Sie auch unter: https://ec.europa.eu/digital-single-market/en/faq/wifi4eu-fragen-und-antworten (auf Deutsch).