Belgium Pride zog wieder durch Brüssel

Am Samstagnachmittag fand in Brüssel erneut die Belgium Pride Parade statt. Bei diesem inzwischen zur Tradition gewordenen Umzug demonstrieren homo-, bi-, trans- und intersexuelle Menschen für mehr Anerkennung ihrer Andersartigkeit in der Gesellschaft. Es wurde eine Rekordteilnehmerzahl verbucht.

Der bisherige Rekord der Belgium Pride Parade stammt aus dem Jahr 2015. Damals nahmen rund 100.000 Menschen an dem Umzug teil. Dabei hat sich der Brüsseler Ableger der weltweit stattfindenden Pride Parade erst in den vergangenen Jahren zu einer so großen Veranstaltung entwickelt. Noch bis 2012 nahmen nie mehr als 25.000 Menschen an dem Umzug teil.

Mehr als 60 Vereinigungen und ein Dutzend Wagen zogen durch die Straßen von Brüssel.

Der diesjährige Umzug stand unter dem Motto „Your local power“, wörtlich übersetzt „Deine lokale Macht“. Das war ein Verweis auf die anstehenden Gemeinderatswahlen im Oktober. Die homo-, bi-, trans- und intersexuellen Belgier sollen durch das Motto ermutigt werden, sich auf lokaler Ebene stärker für ihre Rechte einzusetzen.

Ein Info-Dorf, das sogenannte „Pride Village“, wurde am Samstag auf dem Brüsseler Kunstberg eingerichtet. Dort können sich die Besucher an Ständen über alle möglichen Aspekte des Lebens als homo-, bi-, trans- oder intersexueller Mensch informieren.

Der Marsch, der sich traditionell in festlicher Stimmung mit viel Musik vollzieht, startete am Samstag um 14:30 Uhr am Kunstberg und zog am Nachmittag einmal durch die Innenstadt.  (Quelle: brf.be)