Definitiv keine WM für Radja Nainggolan

Um 12 Uhr heute Mittag gab Belgiens Nationaltrainer Roberto Martinez die Namen von insgesamt 28 Spielern bekannt, die für die Weltmeisterschaft in Russland in Frage kommen. Radja Nainggolan steht laut seinem offiziellen Fanclub nicht auf der Liste des Coachs. Verschiedene Quellen innerhalb des belgischen Fußballverbands bestätigten dies.

Radja Nainggolan war schon immer eines der großen Fragezeichen bei der Auswahl von Roberto Martinez. Der Roma-Mittelfeldspieler wird für seinen starken Schuss, seine technischen Qualitäten, seine Einsicht und seinen Kampfgeist gelobt, aber er hat eine sehr komplizierte Beziehung zum Nationaltrainer.

Am  Mittag hat der seine offizielle Auswahl während einer Pressekonferenz bekanntgeben, die Live von verschiedenen Medien übertragen wurde. Es hieß, Martinez habe alle Spieler schon gestern Abend angerufen.

Nainggolans offizieller Fanclub, in den sein Bruder eng eingebunden ist, hat nach diesem Telefonat eine kurze Nachricht auf Facebook veröffentlicht. "Sprachlos" stand neben einem Bild eines enttäuschten Nainggolan.

Für Nainggolan wird es bereits die zweite WM in Folge ohne ihn. Auch bei der Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien unter Marc Wilmots war er nicht dabei.

Nainggolan ist kein „Roter Teufel“ mehr

In einem Tweet in Niederländisch, Italienisch und Englisch kündige Radja Nainggolan am frühen Nachmittag das Ende seiner Karriere als Mitglied der belgischen Nationalmannschaft an.

„Mit großem Schmerz in meinem Herzen beende ich meine internationale Karriere.... Ich habe immer alles in meiner Macht stehende getan, um Belgien bestmöglich zu vertreten. ... Leider ist ECHT sein nicht gut für MANCHE.... Und ab heute werde ich der erste Fan sein....“