Voeren: Wieder Drogengiftmüll entdeckt?

In der limburgischen Gemeinde Voeren, an der belgisch-niederländischen Grenze, wurden etwa hundert Kanister mit einem chemischen Produkt gefunden. Was genau in den Kanistern steckt, wird noch überprüft, aber vermutlich handelt es sich um Giftmüll, der bei der Herstellung illegaler synthetischer Drogen anfällt.

In der Nähe des Schlosses von Ottegraeven wurden am Sonntagabend fast hundert Dreißigliterkanister mit einer noch unbekannten Menge an chemischen Substanzen entdeckt.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass es sich um Abfälle aus der Produktion von synthetischen Drogen in einem Drogenlabor handelt. Einige Kanister enthielten noch Chemikalien, andere waren leer. Die Polizei von Voeren veranlasste die Entfernung der Behälter durch den Zivilschutz.

Die Staatsanwaltschaft Limburg ordnete die Entnahme von Proben für weitere Ermittlungen an. Das Justizlabor wurde mit der Spurensuche beauftragt. Noch ist unklar, wer für die illegale Entsorgung des Giftmülls verantwortlich ist.

In den letzten Monaten waren insbesondere in den nordlimburgischen Kommunen Lommel, Neerpelt, Overpelt und Hamont-Achel regelmäßig illegale Giftmülldeponien entdeckt worden. Dort wurden Zehntausende von Litern Chemikalien in gestohlenen Sattelanhängern zurückgelassen.