Salmonelleninfektion breitet sich aus: 118 Kinder in 37 Schulen erkrankt

Den neuesten Informationen des flämischen Pflege- uind Gesundheitsamts zufolge betrifft die Salmonellose, die Anfang der Woche in westflämischen Schulen festgestellt wurde, noch mehr Kinder und Schulen als zunächst angenommen. Zuerst waren 14 Kinder zwischen 4 und 11 Jahre aus zwei Schulen mit Symptomen ins Krankenhaus eingeliefert worden. Ursache der Salmonellenvergiftung sollen die Speisen eines Schulcateringbetriebs gewesen sein, der vorübergehend geschlossen wurde.
© Callista Images - creative.belgaimage.be

Joris Moonens vom flämischen Pflege- uind Gesundheitsamts (Vlaams Agentschap Zorg en Gezondheid) sagte, dass man mittlerweile davon ausgehe, dass 37 Kindergärten und Grundschulen in Ost- und Westflandern von der Salmonelleninfektion betroffen seien. 60 Kinder seien in Krankenhäusern versorgt worden. Der Beamte befürchtet, dass die Anzahl der Schulen und Opfer noch ansteigen wird.

Das Cateringunternehmen belieferte nämlich ebenfalls Sozialhilfeämter und andere öffentliche Dienste. Der Betrieb wurde geschlossen. Nicht nur die Speisen, sondern auch die Geräte und die Arbeitnehmer des Unternehmens werden zurzeit untersucht, um die Quelle der Salmonelleninfektion zu ermitteln.