Belgien: Zahl der Verkehrstoten gesunken

Der Trend ist positiv, doch die Zahlen sind mit Vorsicht zu genießen. Zum einen sind 84 Verkehrstote innerhalb von nur 3 Monaten 84 zu viel. Zum anderen müssen eigentlich noch jene Unfallopfer hinzugezählt werden, die bis zu 30 Tage nach ihren Unfall den Folgen davon erlegen sind.

Regional gesehen sinken diese Zahlen überall: In Flandern und in Wallonien sanken die Zahlen im genannten Zeitraum jeweils um 18 %. In Brüssel kamen zwischen Januar und März 2 Personen bei Unfällen um Leben. Im gleichen Vorjahreszeitraum waren dies noch 4 Unfallopfer.

„Diese positiven Zahlen stimmen mich zufrieden."

Belgiens Verkehrsminister François Bellot (MR) 

Bemerkenswert ist hier, dass in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres weder in Wallonien, noch in der Region Brüssel-Hauptstadt ein Radfahrer im Verkehr ums Leben gekommen ist.

Belgiens Verkehrsminister François Bellot (MR) zeigte sich zufrieden mit dieser Entwicklung: „Diese positiven Zahlen stimmen mich zufrieden. Sie folgen der gleichen Entwicklung, die wir im vergangenen Jahr schon feststellen konnten. Doch wir müssen die weitere Entwicklung in den kommenden Monaten abwarten, um echte Schlussfolgerungen ziehen zu können.“