Rekord im Mai! Über 1 Mio. Container in Antwerpen

Der Hafen von Antwerpen verbuchte im vergangenen Monat Mai einen Rekord im Umschlag von Containern. Zum ersten Mal wurden dort mehr als eine Million Container innerhalb nur eines Monats umgeschlagen. Doch diese Euphorie wird sogleich von einem drängenden Problem gedämpft. Der Antwerpener Hafen kommt so langsam an die Grenzen seiner Kapazitäten.

Der neue Rekordumschlag von sogenannten TEU, das ist die internationale Bezeichnung für Standardcontainer, entspricht einem Anstieg um 9,6 % gegenüber dem gleichen Monat im vergangenen Jahr. Hafenschöffe Marc Van Peel und Hafenchef Jacques Vandermeiren drängen die flämische Landesregierung einmal mehr, zusätzliche Kapazitäten zu fördern und damit entsprechen sie auch dem dringenden Wunsch der im Antwerpener Hafen aktiven Reedereien.

„Man hat uns Megalomanie vorgeworfen, doch all unsere Prognosen erwiesen sich letztendlich sogar als unterschätzt.“

Marc Van Peel, Hafenschöffe von Antwerpen 

Hafenschöffe Van Peel sagte gegenüber der flämischen Regionalzeitung Gazet Van Antwerpen, dass dieses neue Ergebnis zum wiederholten Male den Beweis vorlege, dass man mit den Forderungen nach mehr Kapazität nicht übertreibe: „Man hat uns Megalomanie vorgeworfen, doch all unsere Prognosen erwiesen sich letztendlich sogar als unterschätzt.“ Dies unterstrich Hafenchef Vandermeiren im Anschluss ebenfalls: „Die Frage der Ausweitung wird stets dringender, denn der Hafen wird in absehbarer Zeit ein echtes Kapazitätsproblem haben.“

Flanderns Mobilitätsminister Ben Weyts (N-VA) ist sich der Dringlichkeit der Sache bewusst. Er will noch in diesem Monat eine „Zwischenbilanz“ in Sachen Erweiterung des Waasland-Hafens vorlegen. Nur dort kann der entsprechende Platz geliefert werden. Das bedeutet, dass Flandern den Bau des sogenannten „Saeftinghe-Docks“ fördern will. Ziel ist, die Kapazität um mindestens 7 Millionen TEU-Container pro Jahr zu erweitern. Das entspricht der vorauszusehenden Entwicklung der Umschlagszahlen in den kommenden 10 Jahren…