Belgischer Goldschatz in Haus in Frankreich gefunden

Bei Abbrucharbeiten eines Hauses in Pont-Aven, im Westen von Frankreich, ist ein Schatz aus 600 belgischen Goldstücken gefunden worden. Das haben mehrere Quellen an Belga bestätigt.

Arbeiter, die am Mittwoch mit dem Abbruch eines unbewohnten Hauses beschäftigt waren, stießen auf ein Objekt, das einem Geschoss ähnlich sah. “Als sie es schüttelten, hörten sie Münzen klimpern”, erzählt Laurent Le Bihan, einer der Geschäftsführer des Unternehmens Bat'isol in Quimperlé. Er bestätigt damit einen Bericht der Zeitung Ouest-France.

In der Schale fanden die Arbeiter 600 belgische Goldstücke aus dem Jahr 1870 mit der Abbildung von König Leopold II darauf. Die Gendarmerie wurde informiert. Der Hausbesitzer sagt, dass er von dem Fund nicht überrascht sei, weil sein Großvater ein Sammler gewesen sei.

Der Wert des Schatzes wird auf mehr als 100.000 Euro geschätzt. Gemäß des französischen Rechts geht der Schatz zur Hälfte an die Finder und zur anderen Hälfte an den Besitzer des Grundstücks, auf dem der Fund gemacht wurde.