Copyright 2018 The Associated Press. All rights reserved.

Michel zu historischem Handschlag: "Abwarten!"

Nach Auffassung von Belgiens Premier Charles Michel (MR) (Foto unten) sei es nach dem historischen Handschlag des amerikanischen Präsidenten Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un noch zu früh, zu behaupten, die Welt sei ein sicherer Ort geworden. Michel ist skeptisch und will weitere Details zum Inhalt der Gespräche abwarten. "Wait and see", lautet seine Reaktion.

Auf das historische Treffen zwischen Trump und Kim und der von beiden unterzeichneten Vereinbarung, in der sich Nordkorea zu einer „vollständigen atomaren Abrüstung“ verpflichtet, reagierte Belgiens Premier zurückhaltend vorsichtig. Der Text ist eher eine allgemeine Absichtserklärung, ohne Zeitplan oder spezifische Schritte. Das Dokument ist vielmehr vage. 

"Dass das Treffen stattgefunden hat, ist ein großer Schritt. Doch: "Wait and see!" Ich habe nicht vor, zu schnell definitive Schlussfolgerungen zu ziehen. Was zählen wird, sind konkrete Ergebnisse. Wir warten deshalb auf detaillierte Informationen über den Inhalt der Gespräche", sagte Michel gegenüber der VRT.

Zur Vereinbarung beider Länder über eine atomare Abrüstung Nordkoreas, sagte Michel, dass das ein “Signal und wichtiges Treffen” gewesen sei. Doch es sei noch zu früh, zu behaupten, dass die Welt nun ein sicherer Ort sei, so der Premier. "Ein Dialog ist immer ein positiver Schritt, aber wir sind vorsichtig."