Historische Reklamewand in Londerzeel restauriert

„Olivia“, die berühmte Wandmalerei von Londerzeel in Flämisch-Brabant, ist endlich restauriert worden. Diese Reklamewand stammt aus dem Jahr 1938 und lässt die Geliebte des Comichelden „Popeye“ für das Kochen auf einem elektrischen Herd werben. Diese Wandreklame ist bereits seit längerem denkmalgeschützt und wurde seit 2014 minutiös restauriert.

Die Wandreklame mit „Olivia“ aus den weltberühmten Comics von „Popeye“ dem Seemann, wurde auf Initiative der Vereinigung „Mauern Sprechen“ (vzw. Muren Spreken) in Flandern restauriert. Der Maler, der den Auftrag zur Produktion dieser Werbung im Jahr 1938 erhalten hatte, stammte aus Londerzeel selbst und war nach Angaben von dessen Enkelin schon damals ein großer „Popeye“-Fan.

Die Reklamewand machte eigentlich Werbung für die „Elektrizitätsgesellschaft von Nord-Belgien“ (die damalige Engie-Electrabel). Darauf weist die Abkürzung „ENB“ hin. Das Unternehmen wollte die belgischen Hausfrauen damals dazu überreden, elektrische Haushaltsgeräte zu nutzen und nannte auf der Wand den damaligen Kilowattpreis für Strom.

Die Werbung ist 1938 im Art Deco-Stil entstanden und wurde seit 2014 restauriert. Seit 2014 steht sie unter Denkmalschutz und seit dem Abschluss der Restaurierung wird sie von der Gemeinde Londerzeel offiziell als „Dorfgesicht“ bezeichnet und ebenfalls geschützt. Die Restauration kostete rund 25.000 € wovon 60 % von der flämischen Kulturerbe-Behörde getragen wurden. Der Rest der Summe kam durch Crowdfunding zusammen.