Dieselfahrverbot in Antwerpen

Als die belgische Bundespolizei mit einem ihrer alten Dienstfahrzeuge zuletzt in der Niedrigemissionszone von Antwerpen unterwegs war, wurde wegen des Verstoßes zumindest ein Verkehrsprotokoll ausgestellt, wie ein Sprecher der Bundespolizei bestätigte.

Daraufhin erging ein Schreiben an alle Bundespolizeidienststellen mit der Anweisung, insofern möglich neuere Dieselfahrzeuge oder aber Benzinfahrzeuge zu verwenden. 

Auch die Stadt Brüssel will in Kürze eine Niedrigemissionszone einrichten. Die Bundespolizei sei mit den städtischen Behörden im Gespräch, um Ausnahmen für ca. 60 Fahrzeuge zu bedingen, die gegen Niedrigemissionsnormen verstoßen. "Langfristig werden diese Fahrzeuge aussortiert und durch Benzin- und Hybridfahrzeuge ersetzt“, sagt Guy Theyskens von der Bundespolizei, deren Fahrzeugflotte circa 3.400 Fahrzeuge zählt.

Die Fahrzeuge, für die die Bundespolizei eine Ausnahme anfragt, sind keine Interventions- oder Ermittlungsfahrzeuge, für die bereits eine Ausnahmeregelung gilt.