� 2016 by EntertainmentPictures

Fast eine Filmkulisse: Historische Villa in Brecht abgerissen

In der Ortschaft Brecht in der Provinz Antwerpen ist fast unbemerkt die über 100 Jahre alte Villa Nottebohm abgerissen worden. Diese Ruine hatte den Schriftsteller Ransom Riggs zu seinem von Tim Burton verfilmten Buch „Die Insel der besonderen Kinder“ inspiriert. Letztendlich fanden die Dreharbeiten aber an anderer Stelle statt. Doch alle Bemühungen, die Villa zu retten, scheiterten mit dem Abriss. Unsere Fotos zeigen die Villa, wie sie im Film zu erleben ist und wie das Gebäude vor dem Abriss aussah.

Diese über 100 Jahre alte Villa lag versteckt in einem überwucherten Park in Brecht und sah aus, wie der perfekte Drehort für einen Horror- oder einen Fantasyfilm. Ransom Riggs war derart davon beeindruckt, dass er sich noch vor Ort zu dem Buch „Die Insel der besonderen Kinder“ inspirieren ließ. Tim Burton verfilmte dieses Buch 2016, doch letztendlich fanden die Dreharbeiten in einer anderen Villa (Fotos) statt.

Bei der Gemeindeverwaltung von Brecht ist man sehr enttäuscht darüber, dass man den Abriss dieser wunderbaren Villa nicht verhindern konnte. Bürgermeister Luc Aerts (CD&V) gab dazu an, dass das nicht geglückt ist: „Es ist doch ein Stück weit Kulturerbe. Wir hatten bereits einmal einen Genehmigungsantrag zum Abriss abgelegt, doch die Besitzer sind bei der Provinz in Berufung gegangen und bekamen letztendlich doch eine Zustimmung für den Abriss. Wahrscheinlich hat die Familie eine sehr hohe Leerstands-Abgabe entrichten müssen.“

Die Villa Nottebohm war auch ein beliebtes Fotoobjekt für die sogenannten „urban explorers“, Fotografen, die sich auf leerstehende und verlassene Gebäude spezialisieren.

� 2016 by EntertainmentPictures