Aus dem Genter MIAT wird das „Industriemuseum“

Die bisher als Museum für Industrie, Arbeit und Textil (MIAT) bekannte Institution in Gent hat eine umfassende Rundumerneuerung hinter sich und will jetzt mit neuem Namen und neuem Konzept weitermachen. Dazu wurde eine riesige Webmaschine (Foto) von einem Raum in eine andere Umgebung gebracht und didaktisch neu aufgestellt.

Aus dem MIAT wird ab September das „Industriemuseum“. Doch dies ist nicht alles, was im wunderbaren Genter Museum für Arbeits- und Industriegeschichte verändert wurde und noch werden wird. Die riesige Webmaschine „selfactor“, die ursprünglich noch aus einer der großen Textilfabriken in Verviers an der Weser in der Provinz Lüttich stammt, wurde mit ihren 24 Metern Länge in die oberste Etage des Gebäudes, ebenfalls eine alte Spinnerei, verfrachtet.

Die „selfactor“ wurde vorher auseinandermontiert, gereinigt, geschmiert und für ihren neuen Standort vorbereitet. Ausgestattet mit 540 Wollrollen soll sie in einer riesigen Box mit Bildschirmen, die die Arbeit von damals erklären, als Zeuge einer vergangenen Industrieära fungieren. An ihrem neuen Standort wird die immer noch funktionierende Maschine allerdings nicht mehr laufen.

Dramatische Hautrolle

Eine solche Maschine spielte in dem belgischen Film „Daens“ von Stijn Coninx und mit Antje De Boeck und Jan Decleir, der sich mit dem Thema Kinderarbeit und soziale Ungerechtigkeit im Zeitalter der industriellen Revolution beschäftigt, eine dramatische Hauptrolle. Der kleine Milleke konnte dem Tempo seiner Maschine nicht mehr folgen und kam in der „selfactor“ ums Leben. Die anderen Arbeiter der Fabrik zogen mit der Leiche des Kindes danach durch die Straßen und protestierten gegen die soziale Ungerechtigkeit in den damaligen Fabriken.

Die Genter „selfactor“ ist eine Ikone der Industriegeschichte in Belgien. Sie wurde übrigens aus Osteuropa wieder nach Belgien gebracht. Dort hatte sie bis in die 1990er Jahre hinein noch produziert. Nach rund 40 Jahren als MIAT wird diese Einrichtung ab September schlicht und einfach „Industriemuseum“ heißen. Das Museum ist in der früheren Wollspinnerei am Minnemeers in Gent gefestigt. Es ist absolut einen Besuch wert und ist in dieser Hinsicht eine wahre Perle in der Museumslandschaft von Flandern im Allgemeinen und von Gent im Besonderen.