Heusden-Zolder: Erdogan-Anhänger bedrohten Polizei und Presse

Überall in Europa trafen sich am Tag der Wahlen in der Türkei Anhänger von Staatspräsident Erdogan und dessen AKP-Partei, um dessen Sieg zu feiern. Das war am Sonntagabend auch der Fall in der ehemaligen Zechenstadt Heusden-Zolder in der Provinz Limburg. Doch hier liefen die Feiern aus dem Ruder und die Polizei musste mehrmals eingreifen.

Hunderte Autos von Türken oder türkischstämmigen Belgiern kamen in Heusden-Zolder zusammen und sorgten damit für ein Verkehrschaos sondergleichen. Gerade dies hatte die Polizei zu vermeiden gesucht, in dem sie im Vorfeld untersagte, Hupkonzerte zu veranstalten und Wege und Straßen zu blockieren. Doch daran hatte sich am Sonntagabend dort niemand gehalten. Ganz im Gegenteil.

Als die Polizei versuchte, Ordnung in das Chaos zu bringen, wurde sie von einer großen Anzahl von Hitzköpfen bedroht. Notgedrungen musste der Verkehr umgeleitet werden, doch auch bei diesen Maßnahmen kam es zu Rangeleien zwischen Erdogan-Anhängern und Polizisten. Dabei kam es auch zu einem Unfall zwischen einem türkischen Auto und einem zivilen Polizeiautor, wobei zwei Personen verletzt wurden.

„Als wir einen Fotoapparat herausholten, um  ein paar Bilder zu machen, wirkte dies wie ein rotes Tuch auf Stiere."

Radio 2-Reporter Dirk Reynders

Insgesamt stellte die Polizei in Heusden-Zolder 75 Protokolle aus und es werden wohl einige Strafverfahren eingeleitet. Doch damit nicht genug: Als Journalisten des VRT-Regionalsenders Radio 2/Limburg über die Vorgänge berichten wollten und Fotos für die VRT NWS-Webseite machten, wurden auch sie von Erdogan-Anhängern bedroht und bis zu ihren Fahrzeugen verfolgt. Eine Zeit lang hinderten einige Hitzköpfe unsere Kollegen daran, abzufahren.

Radio 2-Reporter Dirk Reynders wurde auch persönlich angegriffen: „Als wir einen Fotoapparat herausholten, um für die Online-Redaktion ein paar Bilder zu machen, wirkte dies wie ein rotes Tuch auf Stiere. (…) Wir wurden eine Zeit lang belagert, bedroht und beschimpft. Sie drohten auch damit, unsere Geräte zu zerstören.“