Gesprengte Geldautomaten: Lokalpolitikerin verhaftet

Ein Mitglied des Stadtrates von Lommel in der Provinz Limburg ist am Dienstagabend von der Polizei verhaftet worden. Sie und ihr Partner stehen in Zusammenhang mit einer Reihe von gesprengten Geldautomaten unter Verdacht. Auf ihrem Grundstück wurde ein verstecktes Fahrzeug entdeckt, dass mit den Überfällen in Verbindung gebracht wird.

Die betroffene Lokalpolitikerin ist Anick Berghmans von den flämischen Sozialisten SP.A, die im limburgischen Lommel Schöffin für Kinder und Jugend ist. Sie muss jetzt erklären, warum hinter ihrem Haus ein Audi mit niederländischem Kennzeichen unter einem Segeltuch versteckt war.

Dieser Wagen gilt als Fluchtauto einer Bande, die im Verdacht steht, innerhalb von anderthalb Monaten in Flandern sechs Bankautomaten in die Luft gesprengt hat, um sich den Inhalt anzueignen.

Vor einigen Wochen wurden Bankautomaten in Tielt-Winge, Kinrooi, Buggenhout und Boechout mit Gas gesprengt und letzte Woche geschah quasi gleichzeitig die Sprengung von Geldautomaten in Lummen und in Lommel. Ein siebter Vorgang im wallonischen Seneffe wird aber sogenannten „copycats“ zugeschrieben.

Anick Berghmans (Foto unten) ist seit 2015 Mitglied des Stadtrates und wurde inzwischen von Bürgermeister Peter Vanvelthoven (SP.A) suspendiert. Der Bürgermeister zeigte sich gegenüber VRT NWS „geschockt“ und gab an, bisher mit Berghmans gut zusammengearbeitet zu haben und sie auch persönlich zu kennen.

Die 38 Jahre alte Frau wurde bekannt, als sie 2002 am Reality-Programm „Big Brother“ teilnahm und in unserem Hause sang sie eine Zeit lang in der „Ketnet-Band“, das ist die Musikgruppe des VRT-Kinderkanals „Ketnet“. Berghmans wird einem Untersuchungsrichter vorgeführt, der entscheiden muss, ob sie in U-Haft genommen wird.

Im Laufe des Tages wurde die Frau aus der Haft entlassen, wenn auch nur unter strengen Auflagen. Gegen sie wird weiter wegen des Verdachts ermittelt, Mitglied einer kriminellen Vereinigung zu sein, die an den Sprengungen von Bankautomaten beteiligt ist. Gegen ihren Partner wird angeblich nicht weiter ermittelt.