2018 Chris Brunskill/Fantasista

Nach Gruppensieg trainierte Belgien vor Japan-Achtelfinale geheim

Nach dem 1:0-Erfolg über England mit einer B-Elf verrät Mitfavorit Belgien nichts über Taktik und Ausrichtung für die K.o.-Runde.  Die Trainingseinheit der ‚Roten Teufel‘ im Camp in Dedowsk fand am Freitag unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Zum ersten Mal seit seiner Verletzung im Gruppenspiel gegen Tunesien war Romelu Lukaku (Foto, Mitte) wieder dabei. Er  wird am Montagabend um 20:00 Uhr im Achtelfinale gegen Japan zum Einsatz kommen.

Mit Torwart Thibaut Courtois und einer sonst völlig durchrotierten Mannschaft hatte die belgische Nationalelf die Vorrundengruppe G erneut überzeugend mit einem Sieg für sich entschieden.

Trainer Roberto Martínez dürfte dann wieder eine ganz andere Elf an den Start bringen als im sportlich quasi bedeutungslosen Spiel gegen die britischen Three Lions. Die Stars Romelu Lukaku, Eden Hazard und Kevin De Bruyne kehren ebenso zurück wie Toby Alderweireld und Jan Vertonghen in der Abwehr. Auch die Mittelfeldspieler Yannick Carrasco und Axel Witsel sollten gegen Japan von Anfang an spielen.

Gedanken schon beim Viertelfinale

Toptorjäger Romelu Lukaku ist nach seiner Knöchelverletzung wieder voll einsatzbereit. „Romelu ist komplett fit. Er hat keine Probleme mehr. Er ist bei 100 Prozent“, sagte Nationaltrainer Roberto Martínez im Trainingscamp in Dedowsk. Gegen Panama und Tunesien hatte er als erster Spieler seit Maradona 1986 zwei WM-Doppelpacks nacheinander erzielt.

Die Belgier nehmen Japan ernst, aber sie denken auch schon ans Viertelfinale. Dort wird man höchstwahrscheinlich auf Brasilien stoßen – was aber im belgischen Lager niemanden Angst zu machen scheint. Laut Martínez sind seine Spieler zuversichtlich. Es sei ein gutes Gefühl, Brasilien schlagen zu können, so Martínez wörtlich. (Quelle: brf/dpa)

Copyright [c] 2014 Xinhua News Agency All Right Reserved