Ein neues Glockenspiel verbindet die Städte Neuss und Leuven

Die Abtei „van ʼt Park“ (Foto) in Heverlee bei Leuven (Löwen) in Flämisch-Brabant erhält dieses Jahr ein neues Glockenspiel, das sogenannte Friedens-Glockenspiel. Am 11. November 2018 wird es zum ersten Mal offiziell erklingen. Dass die Idee zum Bau eines Glockenspiels realisiert werden konnte, ist auch der guten Zusammenarbeit zwischen der deutschen Stadt Neuss und der belgischen Uni-Stadt Leuven zu verdanken.

Das ursprüngliche Glockenspiel hing ab 1730 in der Abtei des Norbertiner-Ordens in Heverlee. Im 19. Jahrhundert wurde das 40 Glocken umfassende Geläute dort entfernt und in der Sint-Pieters-Kirche in Leuven angebracht. Als im August 1914 deutsche Truppen das städtische Patrimonium Leuvens durch Brandstiftung weitgehend zerstörten, fiel auch das Glockenspiel dem Feuer zum Opfer.

Vor einiger Zeit wurde in Leuven beschlossen, dass die Abtei wieder ein Glockenspiel erhalten solle. Die Baupläne dazu waren glücklicherweise von den Flammen vor über 100 Jahren verschont geblieben.

Soldaten aus Neuss

Als Forschungen des Stadtarchivs von Neuss 2014 ans Tageslicht brachten, dass auch Soldaten des Neusser Landsturm-Bataillons an der Zerstörung der Stadt Leuven beteiligt waren, nahm der Bürgermeister dieser rheinischen Stadt im August 2016 an einer Gedenkfeier in Leuven zum Ende des Ersten Weltkriegs teil. Im Rahmen dieser Feier vereinbarten er und sein flämischer Kollege, Bürgermeister Tobback, in Zukunft auf kultureller Ebene enger zusammenzuarbeiten.

Die Delegation aus Neuss erfuhr dabei von den Plänen des Glockenspiels und beschloss daraufhin, sich mit 40.000 Euro am Fundraising für das Glockenspielprojekt zu beteiligen. Mit dem Geld aus Deutschland wurde das Gießen einer der beiden großen Glocken ermöglicht. Die Stadt Leuven übernahm ihrerseits die Finanzierung der zweiten großen Glocke.

Im Herbst sollen sie im Glockenturm der Abtei in Heverlee installiert werden.

Die Beteiligung von Privatpersonen, Unternehmen und Clubs in Leuven am Fundraising war ein Erfolg; mehrere der insgesamt 40 Glocken wurden auf diese Weise finanziert.

Wie auch schon damals werden die neuen Glocken in den Niederlanden gegossen. Delegationen aus Neuss und Leuven haben bereits mehrmals in der Glockengießerei in Asten die Herstellung der Glocken verfolgen können. Im Herbst sollen sie im Glockenturm der Abtei in Heverlee installiert werden.

Die Premiere des Glockenspiels am 11. November 2018 gehört zu den zentralen Veranstaltungen in Belgien zum Gedenken des Endes des Ersten Weltkriegs vor hundert Jahren. Und in Leuven und Neuss sind parallel laufende Ausstellungen mit Plakaten und Dokumenten aus der Zeit des Ersten Weltkriegs geplant. (Quelle: Nachbar Belgien, Newsletter der belgischen Botschaft in Berlin, Juni 2018)