Migration: 2017 kamen rund 140.000 Einwanderer nach Belgien

Im vergangenen Jahr sind rund 140.000 Einwanderer in Belgien registriert worden. Das ist einer der höchsten Werte in den vergangenen Jahren. Die Zahl der Einwanderer stieg innerhalb des vergangenen Jahren um etwa 15.000 Menschen. Nicht anerkannte Asylsucher sind in diesen Zahlen nicht erfasst.

Fast 140.000 Migranten sind letztes Jahr nach Belgien eingewandert. Nach einer Meldung der flämischen Tageszeitung Het Laatste Nieuws handelt es sich dabei um die zweithöchste Zahl von Migranten seit der statistisch Erfassung dieser Angaben.

Erfasst sind darin alle Personen, die in unserem Land eine offizielle Aufenthaltsgenehmigung erhalten haben und die ins Nationalregister eingetragen wurden. Ein noch höherer Wert wurde im Jahr 2010 ermittelt, als 140.375 Einwanderer offiziell registriert wurden. 2012 wurden etwa 124.717 Migranten registriert und im vergangenen Jahr 139.818.

Bei den Einwanderern handelt es sich in erster Linie um Personen aus der Europäischen Union, die aus wirtschaftlichen Gründen nach Belgien umgezogen sind. Neben den rund 140.000 Einwanderern verließen im vergangenen Jahr über 81.000 Personen unser Land.