Erneuerbare Energie in Belgien - Die Produktion steigt

In der ersten Jahreshälfte 2018 lag die Produktion von Solarenergie in Belgien um 13 % höher als im gleichen Vorjahresmonat. Besonders in den Monaten Mai und Juni wurde viel erneuerbare Energie in unserem Land produziert, was sowohl die Solarenergie betrifft, als auch andere nachhaltige Energiequellen. Am vergangenen Sonntag, den 1. Juli, wurde sogar mehr Energie aus erneuerbaren Quellen gewonnen, als aus der Atomkraft.

Dass in Belgien immer mehr Solarzellen und Solaranlagen ans Netz gehen, ist kein Geheimnis mehr. Sowohl bei privaten Haushalten, als auch bei Industrie und Wirtschaft werden immer mehr Flächen und Dächer mit Solarzellen ausgerüstet. Zudem sorgt das anhaltende sonnige aber windige Wetter gerade für Rekordproduktionen an erneuerbarer Energie - neben Sonnenenergie auch im Bereich der Windkraft. Gleich mehrere Faktoren sorgen gerade dafür, dass bemerkenswerte Ergebnisse erzielt werden.

Im Mai ist ein Rekord gebrochen worden, meldet Elia, der Betreiber des belgischen Hochspannungsnetzes. Seinerzeit wurden 517 Giga-Watt-Stunden (GWh) an Sonnenenergie produziert. Das bedeutet, dass aus dieser nachhaltigen Energiequelle knapp 11 % des Gesamtbedarfs an Elektrizität kamen. Der Vollständigkeit halber muss dazu gesagt werden, dass in Belgiens selbst etwas weniger Energie produziert wurde, weil rund die Hälfte der hiesigen Atommeiler mal wieder ausgefallen waren und Strom aus dem Ausland - auch aus der Kernenergie - importiert werden musste.

Juni und Juli, Sommer und Sonne

Auch im Juni blieb es sonnig und es konnte wieder viel Solarenergie erzeugt werden, wenn auch nur 464 GWh - weniger als im Mai also. Das hat zwei Gründe: Zum einen sorgen hohe Außentemperaturen für weniger Spannung in den Solarzellen und damit liefern sie etwas weniger Strom als normal wäre. Zum anderen sorgt das trockene aber windige Wetter für massenhaft Staub, der sich auch auf den Sonnenpanelen ausbreitet. Das wiederum sorgt ebenfalls für etwas weniger Stromproduktion, weil es das Sonnenlicht schwerer hat, durchzudringen.

Die zweite Jahreshälfte begann in dieser Hinsicht in Belgien ebenfalls mit einer energietechnischen Besonderheit. Gleich am 1. Juli, am vergangenen Sonntag also, wurde zu einem bestimmten Zeitpunkt mehr Energie aus nachhaltigen und erneuerbaren Quellen (Sonne, Windkraft, Biomasseverbrennung) produziert, als aus der Kernkraft. Zwischen 12 Uhr am Mittag und 16 Uhr am Nachmittag wurde die Kernkraft tatsächlich überholt. Das ist zwar nicht zum ersten Mal passiert, bleibt aber doch außergewöhnlich. Im gesamten Tagesverlauf wurden so rund 4.000 Megawatt Energie nachhaltig hergestellt.