Antwerpens Hotelverband wappnet sich gegen booking.com

Der Verband der Antwerpener Hoteliers lanciert noch in diesem Jahr eine eigene Plattform, mit der er der amerikanischen Webseite booking.com im Wettbewerb die Stirn bieten will. Wer über die Antwerpener Plattform Übernachtungen bzw. wer sich dort registriert, der soll von exklusiven Rabatten profitieren können.

Das System, mit dem die Antwerp Hotel Association um Kunden werben will, ist im Prinzip einfach. Wer auf Zimmersuche in der Scheldemetropole ist und sich auf der neuen Plattform registriert, der kann mit Vergünstigungen rechnen, die sich nicht nur auf die Hotelzimmer alleine beschränken, sondern die auch allerlei Vorzüge in Geschäften und Museen bieten.

Dazu arbeitet Antwerpen mit der lokalen Abteilung des Mittelstandsverbands Unizo zusammen. Beide Partner richten sich mit ihrem Vorhaben an Geschäftsleute und Touristen, die mehrmals pro Jahr nach Antwerpen kommen und wollen deren Loyalität belohnen.

Der Kampf um Hotelgäste wütet in Antwerpen recht deutlich. Etwa 42 % aller Buchungen erfolgen über Buchungswebseiten. Davon entfallen 95 % auf booking.com. Das Problem bei diesem US-Internetgiganten ist, dass angeschlossene Hotelbetreiber vertraglich garantieren müssen, keine eigenen günstigeren Angebote zu bieten, als booking.com selbst. Zudem fordern der US-Konzern pro Buchung von den Hotels jeweils 15 % Kommission…