Vor Belgien-Brasilien: keine Extrawurst, sondern Huhn mit Nudeln

Chefkoch Bartel Dewulf bereitet den Roten Teufeln am Freitag keine Extrawurst zu. Die Speisekarte, so Dewulf gegenüber dem Sportsender Sporza, steht bis zum 16. Juli fest. Und in Kazan, wo die Belgier um 20 Uhr auf die Brasilianer treffen, gibt’s – wie vor jedem Match – eben Huhn mit Nudeln.

Seit mehreren Tagen wurde die Auswahl an zucker- und kohlehydratreichen Speisen, u. a. Pfannkuchen und verschiedene Pastasorten, schon ausgebreitet. Ansonsten herrscht am Spieltag selbst wenig Abwechslung auf dem Speiseplan. „Wir versuchen Huhn mit Nudeln so kreativ wie möglich zu bringen, aber das ist nicht einfach“, weiß Dewulf, der seinen Betrieb Belgocatering vor zwei Jahren verkaufte und seitdem als externer Berater tätig war. 

Während eines Turniers bereitet die Küchencrew vier Mahlzeiten pro Tag vor. Die Hälfte aller Speisen wird als Buffet präsentiert. Der Rest wird auf Wunsch der einzelnen Spieler gekocht.

Fritteuse bleibt zu Hause

Ja, nach einem Match darf auch mal ein Hamburger in der Küche bestellt werden, aber Sahne wurde von der Zutatenliste gestrichen und die Fritteuse bleibt – auch bei den Belgiern – zu Hause.

Übrigens hat Martinez, der bei der Ernährung genauso strikt ist wie beim Training, Alkohol während des Turniers verboten.