Brandstiftung nicht ausgeschlossen: 700 Kubikmeter Stroh gehen in Flammen auf

Vergangenen Nacht musste die Feuerwehr in der Ortschaft Brecht, in der Provinz Antwerpen einen brennenden Strohhaufen mitten auf einer Wiese löschen. Das Feuer ist inzwischen unter Kontrolle. Es wird nicht ausgeschlossen, dass Brandstiftung im Spiel ist. 

„Gegen Mitternacht erhielten wir Anrufe von Anwohnern, die einen Brandgeruch wahrnahmen“, so Jan Scheurweghs von der Feuerwehr. Der Geruch wurde sogar in der Nachbarortschaft Wijnegem als störend empfunden.

Mitten auf einer Wiese in Brecht wurde ein großer Haufen Stroh gefunden, 30 Meter lang, 10 Meter breit und etwa 2 Meter hoch. Der Strohhaufen brannte über seine gesamte Länge. "Wir zogen den brennenden Haufen mit einem Bulldozer auseinander, um ihn effizient löschen zu können“ , erklärt Scheurweghs.

Der Strohhaufen lag am Waldrand, was ein zusätzliches Risiko darstellte. "Wir sind froh, dass es ziemlich windstill war, so dass das Feuer nicht auf den Wald übergriff", so Scheurweghs. Das Feuer ist inzwischen unter Kontrolle. Die Feuerwehr schließt Brandstiftung nicht aus.