Einschaltquotenrekord für WM-Halbfinale Belgien-Frankreich

Deutlich mehr als 4 Millionen Belgier verfolgten das Spiel zwischen der Roten Teufel gegen die französische Fußballmannschaft im Halbfinale der Weltmeisterschaft am Dienstagabend bei den beiden öffentlich-rechtlichen Sendern Flanderns und Walloniens  VRT und RTBF. Dies ist ein neuer Einschaltquotenrekord mit über 80% Marktanteil auf beiden Seiten der Sprachgrenze.

Im Norden des Landes verfolgten laut VRT rund 2,5 Millionen Flamen das Spiel an ihren Bildschirmen, was einem Zuschaueranteil von 86% entspricht. Am Ende des Spiels verzeichnete der Sender einen Spitzenwert von 2,6 Millionen Zuschauern um 21:50 Uhr.

Fast 1.65 Millionen Fernsehschauer  waren bei der französischsprachigen RTBf eingeschaltet, und ärgerten sich wahrscheinlich über den 1:0-Sieg der Franzosen. Dies ist ein neuer Rekord für den öffentlich-rechtlichen Fernsehsender, der einen Zuschaueranteil von 83,5% verzeichnete. 

Auch der mobile Datenverbrauch nahm während der Partie enorm zu. Vor allem über Facebook und Twitter haben viele Belgier ihre Anspannung mit anderen Zuschauen geteilt.