Vierzehn Flamen mit dem flämischen Verdienstorden ausgezeichnet

Die flämische Regierung hat anlässlich des flämischen Feiertags in ihrer Amtswohnung, dem Brüsseler Errera-Haus, den flämischen Verdienstorden an 14 Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens verleihen. Darunter sind die inzwischen neunzigjährige ehemalige Radiomoderatorin Lutgart Simoens, der Kardiologe Pedro Brugada und Wetterfrau Jill Peeters. 

Der Verdienstorden der Flämischen Gemeinschaft ist eine ehrenvolle Auszeichnung und verleiht keine Privilegien. Es ist auch kein Geldpreis daran verbunden. Mit dem Orden sollen außerordentliche Verdienste für Flandern belohnt werden oder Personen, die „durch ihre außergewöhnlichen Talente zum positiven Image Flanderns beigetragen haben". Es gibt auch den großen Verdienstorden für Menschen, die Flandern über einen längeren Zeitraum gedient haben.

Und dies ist die Liste der Ausgezeichneten:

  • Schriftsteller und Journalist Gaston Durnez
  • Radiomonument Lutgart Simoens
  • Ehemaliger flämischer Spitzenbeamter Guido Decoster
  • Iman Khalid Benhaddou
  • Ehemaliger Rektor der Universität Hasselt Harry Martens (Großer Verdienstorden)
  • Kardiologe Pedro Brugada (Großer Verdienstorden)
  • Unternehmerin und ehemalige Vorsitzende des Arbeitgeberverbands VBO Michèle Sioen (Großer Verdienstorden)
  • Sportarzt Toon Claes
  • Wetterfrau und Klima-Expertin Jill Peeters
  • Direktorin des Pflegeforschungszentrums LUCAS Chantalle Van Audenhove
  • Klinischer Psychologe und Trauerverarbeitungsexperte Manu Keirse
  • Riccy Fokke, treibende Kraft der Organisation „Boeren op een Kruispunt“
  • Gründer der zirkulären Ökonomie Henri Verstraete (Großer Verdienstorden)
  • Adriaan Raemdonck, Gründer der Antwerpener Kunstgalerie ‚De Zwarte Panter‘