Rote Teufel schießen mehr als 15 Tore: Krëfel muss Fernseher zurückzahlen

Der 2:0-Sieg der belgischen Nationalelf gegen England im kleinen Finale war ausschlaggebend:  Insgesamt landeten die Roten Teufel bei der Weltmeisterschaft in Russland 16 Treffer. Das bedeutet, dass die Elektrokette Krëfel - oder besser gesagt ihr britischer Versicherer - nun mehrere tausend Fernsehgeräte zurückzahlen muss.

Jedem der zwischen dem 26. April und dem 17. Juni einen Fernseher von mindestens 55 Zoll von Krëfel kaufte, versprach die Elektrokette, den Kaufpreis zurückzuerstatten, wenn die belgische Nationalmannschaft bei der russischen Weltmeisterschaft mehr als 15 Tore schoss. In dieser Periode Zeit verkaufte Krëfel "mehrere tausend" (manche Quellen sprechen von 5.000) Fernseher, die diese Bedingungen erfüllten.

Nach dem verlorenen Halbfinale gegen Frankreich lag der Zähler bei vierzehn Toren, aber dann musste  das "kleine Finale" gegen England vom gestrigen Samstag noch gespielt werden. Thomas Meunier erzielte zu Beginn des Spiels Tor Nummer 15 und kurz vor Spielende sorgte Hazard für das sechzehnte Tor.

Kein Bargeld

Nicht, dass Krëfel jetzt ein finanzieller Kater erwartet: Die Handelskette hat sich bei einer britischen Versicherungsgesellschaft gegen das 15-Tor-Risiko rückversichert.

Den Kaufpreis der TV-Geräte zahlt Krëfel ebenfalls nicht in bar, sondern in Gutscheinen zurück. Diese können dann in einer der Krëfel-Filialen eingesetzt werden.

Dies ist die betreffende Anzeige: