Lufthansa bündelt Verkauf von Afrika-Flügen künftig in Brüssel

Die Fluggesellschaft Lufthansa wird die Afrika-Verkaufsaktivitäten ihrer Tochtergesellschaften bündeln. Das neue Regionalbüro der Lufthansa-Gruppe für den Bereich Sub-Sahara-Afrika wird in Brüssel angesiedelt. Das ist am Montag in einem Pressebericht bekannt gegeben worden. In Afrika selbst werden alle Brussels Airlines Verkaufsbüros wiederum Teil der Verkaufsorganisation der Lufthansa Gruppe.

Konkret werden künftig Afrika-Flüge von Austrian Airlines, Brussels Airlines, Edelweiss, Eurowings, Lufthansa und SWISS gemeinsam angeboten. Die Gesellschaften hatten bereits ihre Verkaufsstrukturen angepasst. Die Integration für den Bereich Afrika sei ein wichtiger Schritt in Richtung 'corporite identity', also eines einheitlichen Bildes beim Kunden und hin zu einem weltweiten Angebot gemeinsamer Produkte und Dienstleistungen“, heißt es weiter in dem Pressebericht.

Brussels Airlines ist mit 23 Reisezielen stark in Afrika vertreten, vor allem in West- und Zentralafrika. "Um dieses Fachwissen zu teilen und um Synergien und Effizienz innerhalb der Lufthansa-Gruppe zu schaffen, wird der Hauptsitz für alle Verkaufsaktivitäten für den Bereich Schwarzafrika in Brüssel angesiedelt."

Die gesamte Lufthansa-Gruppe zählt 44 Zielorte in Afrika und bestückt rund 311 Flüge pro Woche. Der Kontinent wird als ein bedeutender Wachstumspol betrachtet. Ab der Wintersaison soll das Angebot um zwei Flüge pro Woche zwischen Wien und Kapstadt ausgeweitet werden sowie um einen Direktflug zwischen Frankfurt und Addis Abeba.