Belgien noch weit entfernt von Klimazielen 2020

Belgien ist noch ein großes Stück von den Klimazielen entfernt, die im Rahmen der Europa 2020 Strategie aufgestellt wurden.  Das geht aus einem an diesem Dienstag veröffentlichten Bericht von Eurostat, dem statistischen Amt der Europäischen Union (EU) hervor.

Die Europäische Union hatte 2010 eine Strategie für das laufende Jahrzehnt mit verschiedenen Zielen in den Bereichen Beschäftigung, Forschung & Entwicklung (F&E), Klimawandel & Energie, Bildung sowie Armutsbekämpfung  ausgearbeitet. In einem an diesem Dienstag veröffentlichten Bericht von Eurostat wird angegeben, welche Fortschritte die Länder in der Europäischen Union im Hinblick auf ihre Europa-2020-Ziele tatsächlich gemacht haben.  

 Aus dem Bericht geht hervor, dass Belgien im Bereich Klimawandel & Energie keine gute Figur macht. Bei der Reduzierung von Treibhausgasemissionen zeigt sich, dass Belgien laut jüngsten Zahlen (2016) seine Treibhausgasemissionen bislang nur um 7,2 Prozent im Vergleich zu 1990 reduzieren konnte. Ziel für 2020 ist eine Reduzierung Belgiens um 15 Prozent im Vergleich zu 1990. Eurostat unterstreicht, dass Belgien damit noch weit von seinem nationalen Ziel entfernt ist.

Insgesamt will die EU ihre Treibhausgasemissionen um 20 Prozent im Vergleich zu 1990 reduzieren.

Auch der Anteil erneuerbarer Energien erreicht die national geplanten 13 Prozent nicht. Obwohl sich dieser Anteil zwischen 2008 und 2016 mehr als verdoppelte, bleibt Belgien bei 8,7 Prozent weit hinter seiner Zielsetzung zurück.

Insgesamt will die EU bis 2020 eine Erhöhung des Anteils erneuerbarer Energien am Bruttoendenergieverbrauch auf 20 Prozent.

Im Bereich Energieeffizienz sieht es in Bezug auf Belgien noch düsterer aus. Hier hat dieses Land kaum Fortschritte gemacht, heißt es in dem Bericht auch noch.

Kritik an Belgien gibt es zudem hinsichtlich der Armutsbekämpfung. Die Zahl der von Armut oder sozialer Ausgrenzung gefährdeten Personen ist nicht gesunken, sondern hat zwischen 2008 und 2017 sogar noch um 4,6 Prozent zugenommen. Dadurch ist Belgien von seinen Zielen noch weiter entfernt.

Bei der Bildung schneidet Belgien gut ab

Ein kleiner Trost: Im Bereich Bildung schneidet Belgien gut ab. Die Zahl frühzeitiger Schul- und Ausbildungsabgänger ist mit 8,9 Prozent jetzt schon niedriger als die angestrebten 9,5 Prozent. Und auch die Zahl der 30- bis 34-Jährigen, die ein Hochschulstudium abgeschlossen haben, liegt mit 45,9 Prozent sehr nah am Ziel von 47,0 Prozent.