Streik bei Ryanair: Die Billigfluggesellschaft streicht nächste Woche 50 Flüge von und nach Belgien

Bei Ryanair wir nächste Woche Mittwoch und Donnerstag gestreikt. Aus diesem Grund sollen bis zu 300 Flüge gestrichen werden. Betroffen sind auch 50 der 160 Flüge von und nach Belgien.

Bei der Billigfluggesellschaft Ryanair herrscht schon seit längerem ein Sozialkonflikt. Das Personal kritisiert, dass irische Arbeitsbedingungen hierzulande angewandt würden. In Irland hat Ryanair seinen Hauptsitz. Die Arbeitsbedingungen dort sind um einiges ungünstiger als in anderen europäischen Ländern. Außerdem arbeitet das Unternehmen auch mit mehreren Subunternehmen.

Die Kabinencrews aus Belgien, Portugal, Italien und Spanien wollen deshalb in den Arbeitsausstand treten. Nächste Woche Mittwoch und Donnerstag, den 25. und 26. Juli, wird gestreikt. Insgesamt sollen rund 300 der 2.400 geplanten Flüge annulliert werden.

Die Folgen für Belgien

Auch für den belgischen Luftraum hat dies Folgen. 50 der 160 Flüge von und nach Belgien werden gestrichen. Damit wird Belgien am härtesten getroffen.

Ryanair versichert, dass es seine Fluggäste so gut es gehe, informieren wolle. Bislang habe die Gesellschaft bereits 50.000 betroffene Kunden über E-Mail und SMS informiert.

Was tun, wenn Ihr Flug gestrichen wurde?

Haben Sie bereits ein Flugticket von Ryanair und sind vom Streik betroffen, haben Sie laut europäischen Vorschriften gewisse Rechte.

*Ryanair muss Ihren Flug kostenlos umbuchen oder den vollständigen Betrag des Flugtickets zurückerstatten.

*Außerdem haben Sie Recht auf eine Schadensersatzzahlung. Diese beträgt je nach Streckenabstand zwischen 250 und 400 Euro.

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des Verkehrsministeriums