Antwerpen: Sachschaden nach Handgranatenwurf auf eine Gaststätte

Unbekannte haben am frühen Donnerstagmorgen eine Handgranate auf eine Gaststätte in Antwerpen geworden. Dabei entstand an der Fassade des Gebäudes und an einigen parkenden Autos Sachschaden. Personen kamen bei diesem Vorfall nicht zu schaden, so die Polizei von Antwerpen.

Kurz vor 4 Uhr 30 am frühen Morgen wurde die Lange  Stuivenbergstraat im Norden von Antwerpen von einem lauten Knall aufgeschreckt. Schnell wurde deutlich, dass die Explosion von einer Handgranate herrührte, die auf ein Pitta-Restaurant in der Straße geworfen worden war.

Die Fassade und Terrassenmobiliar sowie einige um Umfeld der Gaststätte geparkte Autos wurden dabei beschädigt. Personen kamen nicht zu Schaden. In den Restaurant befanden sich zum Zeitpunkt des Vorfalls nur noch der Geschäftsführer und drei seiner Angestellten, die mit dem Schrecken davon kamen.

Bisher führt noch keine Spur zu Verdächtigen. Die Staatsanwaltschaft von Antwerpen geht in ihren Ermittlungen unter anderem der Frage nach, ob der Vorfall in Verbindung mit der Drogenkriminalität oder mit einer anderen Art der Abrechnung im organisierten Verbrechen zu tun haben könnte.